Produkte und Ideen aus Weimar

Bauhaus.Atelier

atelier_banner_4

Bauhaus.Atelier

Im sanierten Brendelschen Atelier hat das Besucher- und Informationszentrum der Bauhaus-Universität Weimar, dasBauhaus.Atelier | Info Shop Café im Jahr 2010 seinen Betrieb aufgenommen. Die Bauhaus-Universität Weimar schafft mit dem Bauhaus.Atelier eine zentrale, repräsentative Anlaufstelle für Besucher sowie einen kommunikativen Ort für Professoren, Mitarbeiter und Studierende. Das Bauhaus.Atelier bietet einen Ort, an dem der offene, kreative und transdisziplinär geprägte Geist der Universität professionell und serviceorientiert umgesetzt von jedem Besucher erlebt werden kann.

Im Bauhaus.Atelier | Info Shop Café sind Publikationen zum Thema Bauhaus und aktuelle Fachliteratur erhältlich. Zudem finden hier innovative Souvenirs von den Gestaltern der Hochschule ihren Platz. Das Bauhaus.Atelier versteht sich auch als Plattform für Produkte unserer Studierenden und Alumni. Das Café lädt Sie zum gemütlichen Verweilen ein. Der Bauhaus-Spaziergang hat hier seinen Startpunkt.

Das Gebäude gehört zum Ensemble der Welterbestätten und steht unter Denkmalschutz. Durch die Erweiterungsbauten der Bauhaus-Universität Weimar und der damit verbundenen Neugestaltung der Freiflächen hinter dem von Henry van de Velde errichteten Hauptgebäude befindet sich das Bauhaus.Atelier | Info Shop Café nun an zentraler Stelle. Es steht erstmals seit 1914 vierseitig frei und bildet nach der Sanierung den neuen Mittelpunkt des Campus der Bauhaus-Universität Weimar.

Zur Geschichte des Gebäudes

Als Atelier für den Tiermaler und damaligen Direktor der Weimarer Kunsthochschule, Professor Albert Brendel, erbaut, galt das Gebäude schon im Jahr seiner Errichtung 1886 als kleine Sensation. Im Hof der großherzoglichen Kunsthochschule gelegen, wurde es von der Klasse von Tierzeichnern und -malern genutzt, die von Eisenfachwerk getragene Glaskuppel schaffte für das Zeichnen ideale Bedingungen. Das sensationelle Glaswalmdach musste allerdings 1904 zu einigen Teilen geschlossen werden, da das kleine Atelier in den Prellerhof umgesetzt wurde.

Mit der Gründung des Bauhauses spielte das Glashaus für alle Werksklassen eine zentrale Rolle. Mit einem Küchenanbau versehen, sollte es in den Jahren 1919 bis 1925 den Bauhäuslern vor allem als Speisenanstalt dienen, als Bauhaus-Mensa.

Durch den Weggang des Bauhauses aus Weimar hatte auch die kleine Mensa ausgedient. Die nachfolgenden Institutionen nutzten das Haus bis in die 1990er Jahre hinein lediglich als Abstellraum und hofften auf eine Sanierungsmöglichkeit.

1999 wurde die Bauhaus-Mensa in das Denkmalbuch des Thüringischen Landesamtes für Denkmalpflege aufgenommen. In diesen Jahren diente das Haus vor allem als Atelier und Abstellraum für Plastiken. Zeitgleich begann die Universität über eine neue Nutzung des kleinen, aber traditionsreichen Gebäudes nachzudenken.

atelier_banner_1

Kontakt

Bauhaus.Atelier | Info Shop Cafè

Besucher- und Informationszentrum

im Innenhof des Hauptgebäudes
Geschwister-Scholl-Straße 6a
99423 Weimar

Tel.: +49 (0) 36 43/58 30 00

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag 10 – 17 Uhr
Samstag und Sonntag 13 – 16 Uhr